Das Vernetzungstreffen am 15. Mai

Das Mietenstopp-Bündnis hatte zum größeren Vernetzungstreffen ins Statthaus Böcklerpark eingeladen (pdf). Erschienen sind und an den Diskussionen beteiligt haben sich Leute aus vielerlei Gruppen und Initiativen: Initiative gegen Zwangsumzüge, Berliner Mietergemeinschaft, Ubi-Kliz Mieterladen, Topos Stadtforschung, Initiative Karla Pappel gegen Mieterhöhungen, Betroffenenvertretung Helmholtzplatz, Leute am Teute, Initiative Zukunft Bethanien, Berliner Sozialbündnis, Spreepirat_innen und AG Spreeufer von Media Spree versenken, Avanti, DKP Neukölln, Brunnenstr. 183 und Mietshäuser Syndikat.

Das vorläufige Forderungspapier wurde als Arbeitsgrundlage bestätigt, und ebenso der Ansatz einer außerparlamentarischen Initiative, die längerfristig am Aufbau einer breiteren MieterInnen-Bewegung arbeiten möchte. Ziel ist es, einerseits einen ausreichenden Druck auf die herrschende Politik und das Kapital (in Form der ImmobilienbesitzerInnen) aufzubauen, um eine MieterInnen-freundliche Wohnungspolitik zu bewirken, und andererseits eine solidarische energische Mieterschaft zu befördern, die den Hauseigentümern mal zeigt, wo der Hammer hängt.

Da dies sicherlich noch ein weiter Weg ist, stehen verschiedene Arbeiten für das Bündnis an: Zunächst die weitere Vernetzung mit existierenden Initiativen, regelmäßige öffentlichkeitswirksame Protestaktionen und die gegenseitige Unterstützung bei Aktionen. Dann der Aufbau einer medienwirksamen Pressearbeit für die Kampagne und die Nutzung möglichst vieler Ereignisse als Bühne, um das Thema Mieten dort zu platzieren. Und schließlich die Erarbeitung einer hilfreichen und kritischen Analyse der aktuellen Mieten- und Wohnungssituation, von der Übersetzung in leicht verständliche Argumentationen bis hin zu praktischen Ansätzen, wie gegen den mietsteigernden Druck auf dem Wohnungsmarkt angegangen werden kann.

Bündnistreffen gibt es zur Zeit zweimal im Monat, größere Vernetzungstreffen sollen zusätzlich einmal im Monat stattfinden. Termine, Berichte, Kampagnematerial und Links zum Austausch und zur Vernetzung sollen hier auf dem Blog bereit gestellt werden. Hinweise dafür können per E-Mail an mietenstopp-blog(ät)gmx(punkt)de geschickt werden. Bleibt zu hoffen, dass an vielen Stellen anderswo für den Blog und für die Mitarbeit bei der Kampagne geworben wird.

Über laufende Aktionen wird hier sicherlich immerzu berichtet werden.