Sonderheft Tempelhof

Die Mietergemeinschaft hat ihre aktuelle Ausgabe des Mieter­Echos dem Ex-Flughafen Tempelhof und seiner umstrittenen Nachnutzung gewidmet. Dabei geht es um eine kritische Betrachtung der bisherigen Pläne für das Flugfeld und um die Folgen für die umliegenden Kieze. Die Initiative Tempelhof für Alle steuerte einen Beitrag bei, in dem ein Moratorium, eine mindestens zehnjährige Veränderungssperre und gleichzeitige Öffnung des Geländes gefordert wird. Und aus Hamburg kommt ein Bericht, wie das Instrument der Internationalen Bauausstellung (IBA) für den dortigen Stadtteil Wilhelmsburg zur gezielten Aufwertung und Verdrängung eingesetzt werden soll – auch für Tempelhof ist eine IBA geplant.

Zusätzlich gibt es noch diesen und jenen weiteren Artikel im MieterEcho Nr. 336, so zum Beispiel über die Privatisierungs-Institution des Berliner Liegenschaftsfonds, über den Kampf von MieterInnen des Scheunenviertels um ihren Nachbarschaftsgarten und um die bedrohten Szeneprojekte Schwarzer Kanal und Liebig14.

Das Heft ist an vielen Orten kostenlos erhältlich, auf jeden Fall in der Geschäftsstelle der Mietergemeinschaft in der Möckernstraße 92 (Ecke Yorckstraße) in Kreuzberg, aber auch im Netz als PDF-Datei (1,5MB).