Archiv für November 2009

Zwei Demos gegen Vertreibung und Schicki-Stadt

Mittwoch, 25. No­vem­ber 20:00 Uhr Koll­witz­platz

Nach der Räu­mung des Haus­pro­jekts Brun­nen183 und damit auch des Um­sonst­la­dens und der Lo­ka­li­tät Bal­last der Re­pu­blik soll eine fette Demo zei­gen, wo in der Stadt der Ham­mer hängt. Oder so. Aus dem recht spon­ta­nen Auf­ruf:

Zeigt Euch so­li­da­risch! Es geht nicht „nur“ um den Ver­lust eines wei­te­ren sub­kul­tu­rel­len Frei­raums; beim Streit um die Brun­nen­str. 183 geht es – wie auch bei der Lie­big­s­tr. 14 – ex­em­pla­risch um die Frage, wem die Stadt ge­hört. Zei­gen wir, was wir von der ka­pi­ta­lis­ti­schen Stadt­um­struk­tu­rie­rung des rot-​ro­ten Se­nats hal­ten! Zei­gen wir, was wir davon hal­ten, dass das Pro­fit­in­ter­es­se ein­zel­ner höher be­wer­tet wird als das kol­lek­ti­ve In­ter­es­se von vie­len!

(mehr…)

Wieder eine Räumung: Brunnenstraße 183

Das Haus, das durch seinen „Umsonstladen“ bekannt geworden ist, wird laut Szene- und Zeitungsberichten (indymedia, WBA-blog, Tagesspiegel, taz, Morgenpost, B.Z.) gerade geräumt. UnterstützerInnen des Hausprojekts rufen zu spontanen Aktionen als Reaktion auf, doch die Treffpunkte und Uhrzeiten sollen nur mündlich weiter gegeben werden.

Unterstützungskaffee in Alt-Treptow

Neues von der Initiative Karla Pappel gegen Mieterhöhungen und Verdrängung in Alt-Treptow:

Wir laden alle MieterInnen, NachbarInnen und AnwohnerInnen des Kungerkiez am Freitag den 27. November um 14-16 Uhr zu einem Austausch bei Kaffee/Tee und Kuchen am Schmollerplatz 1 ein.

In unserem Kiez finden Besorgnis erregende Entwicklungen statt, wie Luxussanierungen, Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen, Bau von Stadtvillen, Luxusapartments. All das führt zu Mieterhöhungen.

Informieren Sie uns, wenn sie eine Mieterhöhung erhalten haben, die eine Verdrängung zur Folge haben könnte.

Was würden Sie davon halten, wenn wir hier im Kiez eine kompetente Mieterberatung einrichten würden?

Schauen Sie mal unverbindlich an unserem Stand vorbei, wir informieren über die neuesten Entwicklungen: Schmollerplatz 1 – Bebauung des Biotops mit 16 Luxusapartments und weitere Vorhaben im Kiez.

Unterstützen wir uns gegenseitig in der Nachbarschaft, damit niemand hier wegziehen muss, der wenig Geld hat.

(Einladung als PDF)

Neues aus Moabit

Der Kiez zwischen dem ehemaligen Lehrter Güterbahnhof und dem Fritz-Schloss-Park ist alles andere als wohlhabend. Das soll sich aber ändern, wie ein Informationsabend des Bezirks Mitte morgen am Dienstag zeigen wird. Zur Zeit wirkt der Kiez immer noch etwas verträumt, zwischen alten Gefängnis-Mauern und backsteinernen Betriebswohnungen finden sich allerlei Kleingärten und auch noch ein paar Lagerplätze, wie sie in der Innenstadt immer seltener werden.

Viele AnwohnerInnen schätzen, wie der Betroffenenrat Lehrter Straße herausgefunden hat, das entspannte Wohnen mit viel Grün. Doch gehören viele Grundstücke der mittlerweile privatisierten Bahn-Immobilien-Verwalterin Vivico. Und deren Ziel ist es, möglichst viel Gewinn aus den Flächen heraus zu holen. Vor einigen Jahren schien dies noch etwas abwegig, doch seit der neue Hauptbahnhof als Attraktion in den Stadtteil hineinwirkt, sind auch die üblichen Investorenträume in den Himmel geschossen.

(mehr…)

Fritz macht in Gentrification

Am Dienstag abend lief auf dem Radiosender namens Fritz eine Sendung mit dem Thema „Gentrification“. Da gab es unter anderem Interviews mit dem G-Wort-Forscher Andrej Holm und mit Aktivisten der Wir-bleiben-Alle!-Kampagne. Die Sendung ist als „Podcast“ im Netz anhör- und herunterladbar.