Kiez-Kurzfilme

„Kiezkieken“ heißt ein Berliner Kurzfilmwettbewerb, der sich den kontrovers gehandelten Stadträumen „Media-Spree“, Kotti und Sonnenallee widmet. Ab dem 1. November werden die eingereichten Filme an vier aufeinander folgenden Sonntagen präsentiert: Zunächst an den drei Orten, die sie behandeln, und zum Abschluss im Kino Acud zur Wahl des besten Films des Wettbewerbs.

Den Beginn machen die Filme zum Thema „Media-Spree“, die sich vorwiegend mit der Kritik und den Protesten zu dem umstrittenen Investoren-Programm Media-Spree beschäftigen, am 1. November auf der MS Hoppetosse an der Arena, Eichenstraße 4, in Treptow. Die Veranstaltung läuft von 15 bis 22 Uhr, die Filme werden in zwei Blöcken um 16 Uhr und um 18:30 Uhr gezeigt.

Leider wird der Begriff „Media-Spree“ von den VeranstalterInnen des Wettbewerbs aber nicht nur für das Marketingprojekt diesen Namens benutzt, sondern auch als allgemeine Bezeichnung für den umgebenden Stadtraum, sodass z.B. auch der Wrangelkiez schlicht darunter subsummiert wird. Schade eigentlich, denn dann hat sich die perfide Strategie der Immobilien-Heinze nämlich durchgesetzt, gleich ein größeres Stadtviertel (und nicht nur ihre Spreegrundstücke) unter dem eigentlich privatwirtschaftlichen Label „Media-Spree“ zu vermarkten.