Senat: Baugruppen sozialverträglich gestalten!

Presseerklärung von Steigende Mieten stoppen! vom 22. April 2010:

Das Bündnis Steigende Mieten Stoppen! begrüßt die Maßnahmen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung für eine sozialverträglichere Gestaltung von Baugruppen. In den vergangenen Tagen hat die Verwaltung mit dem beiliegenden Schreiben (PDF) aktive Baugruppen zu einer Umgestaltung ihrer Konzepte aufgefordert. 20 Prozent des entstehenden Wohnraums sollen für ALG II-EmpfängerInnen bereitgestellt werden, die andernfalls von solchen Wohnformen ausgeschlossen sind.

Baugruppen sind eine Form der Privateigentumsbildung, die all denen verschlossen bleibt, die nicht das nötige Eigenkapital zum Einstieg mitbringen. Die Bewohnerschaft der Baugruppenhäuser kommt aus Mittelklasse-Haushalten, die kreditfähig sind. Mit ihren Projekten sind Baugruppen Bestandteil des Gentrifizierungsprozesses und tragen zur Verdrängung von Menschen mit geringem Einkommen bei. Ein verändertes Konsumverhalten und kultureller Habitus in Form von teureren Geschäften, Gastronomiebetrieben, gehobenen Ansprüche an die Umgebung etc. führen zu einer Aufwertung des Kiezes. Dies führt zu einer Neueinordnung der Lage und dadurch zur Erhöhung des Mietspiegels, mit der wiederum Mieterhöhungen begründet werden.

Bislang wurden Baugruppen vom Senat als „soziale“ Alternative zur Wohnraumversorgung dargestellt, obwohl sie nur für einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung in Frage kommen. Wir begrüßen es, dass der Senat diese Wohnform nun nicht mehr nur als Feigenblatt seiner nicht vorhandenen Wohnungspolitik benutzt, sondern für eine sozial verträglichere Gestaltung solcher Projekte eintritt.

Das Bündnis Steigende Mieten Stoppen! ist ein Zusammenschluss von Berliner MieterInneninitiativen, Einzelpersonen und Gruppen, die zu den Themen Stadtumstrukturierung, Gentrifizierung und Wohnungspolitik arbeiten.


2 Antworten auf „Senat: Baugruppen sozialverträglich gestalten!“


  1. 1 DJ Tüddel 08. Mai 2010 um 11:39 Uhr

    Das ist doch ein Fake, oder?

    …und, hat jemand angebissen?

  1. 1 stadtnachrichten montag 3 mai « from town to town Pingback am 03. Mai 2010 um 16:58 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.