Gut angekommen: Graefekiez-Spaziergang

Zum Mieten-Spaziergang im Graefekiez kamen am Sonntag rund 20 interessierte AnwohnerInnen. Auch zwei Journalisten waren dabei, einer hat schon veröffentlicht, und zwar im Neuen Deutschland: „Gier im idyllischen Graefekiez“. Der Spaziergang, der gemeinsam von der Mieten AG im Graefekiez und Steigende Mieten stoppen! organisiert worden war, hatte diesmal besonders die hohen Angebotsmieten auf dem Wohnungsmarkt zum Thema. Aktive Leute der Mieten-AG aus dem Graefekiez hatten wochenlang Wohnungsanzeigen im Internet verfolgt und berichteten nun von den teilweise unglaublich hohen Mieten, die dort verlangt werden.

Vom Südstern führte der Kiezspaziergang an Häusern in der Fontanepromenade, Fichtestraße, Urbanstraße, Grimmstraße, Müllenhoffstraße, Böckhstraße, Graefestraße sowie am Planufer vorbei, die allesamt durch besonders hohe Mietforderungen oberhalb von 8 Euro/qm ausgefallen waren, und das nettokalt. Dabei ging es bis über 10 Euro/qm hoch. Freundlicherweise hatten findige Geister bereits vor dem Spaziergang die entsprechenden Häuser mit großen Aufklebern in der Form von Sonderangebotsschildchen markiert: „Hier: Hohe Mieten wegen hoher Profite“ und „Die Kosten senken: Wer Profite senkt, senkt Mieten“ stand darauf, an einigen Stellen ergänzt durch die Höhe der horrenden Mietforderungen.

Die Hintergründe dieser enormen Mieten wurden diskutiert: Die steigende Nachfrage einkommensstarker Haushalte einerseits und die fehlende Wohnungspolitik des Berliner Senats andererseits. MieterInnen aus dem Kiez berichteten von zahlreichen Beispielen, wie z.B. ihre Vermieter seit langem in den Häusern wohnende Nachbarn loszuwerden versuchen, um mit Neumietern viel mehr Gewinn zu machen. Wir haben gemerkt: Das Interesse am Thema und am Austausch über eigene Erfahrungen war groß. Die Kiezspaziergänge werden daher sicherlich fortgesetzt werden.


1 Antwort auf „Gut angekommen: Graefekiez-Spaziergang“


  1. 1 trudelfisch 04. Juli 2010 um 15:15 Uhr

    Hier ist der andere Artikel – im Tagesspiegel mit reichlich Verspätung erschienen und mit einer seltsamen Tendenz, das Problem der Mietsteigerungen als ein reines Kiezproblem darzustellen:
    Anwohner im Graefekiez fürchten Verdrängung

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.