Rezeptbuch für stadtpolitische Aktion&Bewegung

Der Arbeitsschwerpunkt Stadt/Raum (ASSR) bei der BUKO hat zur Anregung für stadtpolitische Gruppen (oder solche, die es werden wollen) ein Rezeptbuch „Unternehmen Stadt übernehmen“ (PDF, 800KB) zusammengebastelt.

Dies ist ein vergnüglich zu lesender Aufruf sowohl zur überlegten Vorbereitung von Aktionen als auch zur strategischen Perspektivplanung, die Bewegungs-Dynamiken im Blick hat bzw. aktiv nutzt:

Doch immer mehr Menschen weltweit sagen: Ich esse meine Suppe nicht, nein, meine Suppe ess’ ich nicht! Andere spucken bereits ins neoliberale Essen und vermiesen so den Einheitsbrei. Wiederum andere kochen schon längst ihr eigenes Süppchen auf gemeinsamer, (noch kleiner) Flamme und experimentieren mit neuen Zutaten.

Hier stellen wir ein paar aussichtsreiche Gegenrezepte und -strategien vor. Dabei bedienen wir uns auch einiger in Vergessenheit geratener Rezepte aus der Kochkunst der sozialen Bewegungen. Nicht jedes Gericht benötigt jede Grundzutat. Nicht überall gibt es alles und passt alles. Doch meist lässt sich improvisieren und ausprobieren. Viel Spaß beim Nachkochen und Erfinden von neuen Rezepten!

Es geht also um die vielen Zutaten, die Stadtpolitik erst zur Bewegung machen: Sei es das Salz der breiten Beteiligung oder das feurige Tabasco, damit der Protest ausreichend Schärfe bekommt, sei es das Gährungsmittel Hefe, das den nötigen utopischen Überschuss produziert, der uns über die einzelnen Anlässe hinaus blicken lässt…


1 Antwort auf „Rezeptbuch für stadtpolitische Aktion&Bewegung“


  1. 1 stadtnachrichten montag 7 juni « from town to town Pingback am 07. Juni 2010 um 16:01 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.