Schrecken eines liberalisierten Wohnungsmarktes (Mieterecho Nr. 343)

Das neue Mieterecho der Berliner Mietergemeinschaft ist da (hier als PDF, 1,8MB). Es bietet einen Schwerpunkt zur Wohnungsfrage in Polen und analysiert anhand dessen, welche gravierenden Folgen eine radikale Liberalisierung des Wohnungsmarkts mit sich bringt. Mit dabei sind Interviews mit dem Warschauer Mieterverein, sowie mit dem noch recht jungen Gesamtpolnischen Mieterbund - beides Organisationen, die der antikapitalistischen Linken zuzuordnen sind.

Weiterhin gibt es in dem Heft Berichte unter anderem über folgendes:
• Am Wasserturmplatz im Prenzlauer Berg wehren sich Mieter/innen gegen den drohenden Abriss günstiger Wohnungen zugunsten eines neuen Luxuswohnprojekts
• Auch im Neuköllner Richardkiez werden jetzt steigende Mieten diskutiert
• In Moabit will eine lokale Initiative herausfinden, welche neuen Finanzinvestoren sich dort durch Aufkauf von Wohnhäusern breit machen

Ebenfalls noch recht neu erschienen sind eine weitere Ausgabe der „Randnotizen“ aus dem Schillerkiez, herausgegeben von der dortigen Stadtteilinitiative, sowie eine neue Ausgabe des Newsletters „Berlin für Alle – Leben ohne Angst – Stiegende Mieten stoppen!“ (hier als PDF)


1 Antwort auf „Schrecken eines liberalisierten Wohnungsmarktes (Mieterecho Nr. 343)“


  1. 1 stadtnachrichten dienstag 9 november « from town to town Pingback am 09. November 2010 um 13:08 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.