Vom Protest zur Bewegung

Auf der „Vorsicht Wohnungsnot!“-Konferenz der Berliner MieterGemeinschaft war es Thema gewesen: Vor den steigenden Mieten wird uns keine der Berliner Parteien retten, denn keine bietet adäquate und glaubwürdige Rezepte an. Für den nötigen Druck und die gesellschaftliche Stimmung, die eine andere, soziale Wohnungspolitik einläuten können, müssen wir schon selber sorgen.

Längst regt sich in Berlin allerlei Mieter/innen-Protest, doch zu einer neuen Mieter/innen-Bewegung fehlt es noch so an einigem. Nun lädt die Berliner MieterGemeinschaft zu einem Folgetreffen, auf dem die wichtigen strategischen und praktischen Fragen der Konferenz fortgeführt werden sollen: Wie können wir den Protest gegen die neoliberale Stadtpolitik verbreitern und vertiefen? Welche Diskussionsräume brauchen wir dazu? Wie können gemeinsame Strukturen aussehen? Welche Aktivitäten wollen wir uns für die nächste Zeit vornehmen?

Freitag, 27. Mai um 18:00 Uhr
In der Schule für Erwachsenenbildung (SfE)
Mehringhof, Gneisenaustr. 2a (2. Hof)
U-Bhf. Mehringdamm