Ungültig gemachte Wahlzettel auf Mietenstopp-Demonstration

Pressemitteilung vom 25.08.2011

Am 3.9.2011 veranstaltet ein breites Bündnis aus Stadtteilinitiativen verschiedener Kieze, Mieter_innen und unabhängigen Gruppen eine große Demonstration. Das Motto lautet: „Gegen Mieterhöhung, Verdrängung und Armut“. Parteien, deren Symbole und Repräsentant_innen sind auf der Demonstration unerwünscht. Alle Menschen, die jetzt schon wissen, dass sie nicht wählen werden, sind eingeladen, ihren Stimmzettel zur Demonstration mitzubringen. Mit den entsprechenden Forderungen (z.B. „Mietenstopp“) versehen, kann dieser umgestaltete Stimmzettel an Transparenten, Plakaten oder Jacken befestigt werden. Den Stimmzettel erhält man bei Beantragung der Briefwahl.

Mit der Aktion machen wir öffentlich deutlich, dass wir als Betroffene eine Stimme haben. Den Parteien trauen wir die Lösung der Probleme, beispielsweise die Verdrängung durch Armut und Mieterhöhung, nicht zu. Es ist nicht von Bedeutung, ob wir nun wählen oder nicht und wer im nächsten Senat sitzt. Stattdessen zeigen wir: Die Demonstration ist der erste Schritt einer sich entwickelnden außerparlamentarischen Mieter_innenbewegung!

Mietenstopp-Demontration
Am 3.9.2011 veranstaltet ein breites Bündnis aus Stadtteilinitiativen verschiedener Kieze, Mieterinnen und Mieter und unabhängigen politischen Gruppen eine große Demonstration. Das Motto lautet: „Gegen Mieterhöhung, Verdrängung und Armut“. Parteien, deren Symbole und Repräsentant_innen sind auf der Demonstration unerwünscht.

Für die Stadteilinitiativen und die Demonstrationsvorbereitung
Die Pressekoordination
Luise Horn / Jörn Schulte

Diese Pressemitteilung als PDF-Dokument

Pressekoordination der Mietenstopp-Demonstration
pressekoordination@gmx.de
0152- 57 57 80 89 (besetzt ab Freitag, 26.08., 14 Uhr)
mietenstopp.blogsport.de/demo/presse/


2 Antworten auf „Ungültig gemachte Wahlzettel auf Mietenstopp-Demonstration“


  1. 1 Am 18.09. Piraten wählen 27. August 2011 um 22:09 Uhr

    Ahoi. Nicht wählen ist doof. Weiß ja jeder. Darum doch bitte mal das Wahlprogramm der Piraten durchlesen. Danke.

  2. 2 01. September 2011 um 0:26 Uhr

    Wählen gehen!

    In anderen Ländern gehen die Menschen auf die Straße, um wählen zu dürfen.

    Wer nicht wählt, wählt die Faschisten.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.