Leerstand zu Wohnraum

Immer wieder fallen Häuser auf, die aus spekulativen Gründen leer stehen. Ein leeres Haus ist manchmal mehr wert als ein vermietetes, vor allem wenn die Umwandlung in Eigentumswohnungen oder eine Modernisierung anstehen. Da sind lästige Mieter_innenrechte nur im Weg. Zehntausende Wohnungen sollen in Berlin leer stehen, aus solchen Gründen, und stehen den Wohnungssuchenden damit nicht zur Verfügung. Gerade günstiger Wohnraum, denn oft handelt es sich um einfach ausgestattete Häuser, geht so verloren.

Gleichzeitig haben immer mehr Berliner_innen große Probleme, in ihren Kiezen noch eine Wohnung zu finden, wenn ein Umzug mal nötig wird. Was also tun? Kleinere Besetzungen der letzten Zeit wurden sehr schnell und gewaltsam durch die Berliner Polizei geräumt. Wie können wir aber unser Recht auf Wohnraum durchsetzen?

Montag, 10. Ok­to­ber um 19 Uhr
Nach­bar­schafts­haus Cu­vry­stra­ße 13/14, Kreuz­berg
„Leer­stand be­le­gen – wie wär’s mit be­set­zen?“
Eine Ver­an­stal­tung für alle, die von leer­ste­hen­den Woh­nun­gen wis­sen, eine Woh­nung oder neue Nach­bar/innen su­chen oder ein­fach mit­ma­chen wol­len.