Kiezgruppe Mitte / Prenzlauer Berg stellt sich vor

Für viele gelten die Altbezirke Mitte und Prenzlauer Berg bereits als „verloren“. Doch wer das behauptet, kennt die betroffenen Kieze nicht. Denn immernoch wohnen auch viele Mieter/innen mit geringen Einkommen noch in diesen beiden Stadtteilen. Und sie sind einem immensen Verdrängungsdruck ausgesetzt. Hauseigentümer können gerade hier immense Profite machen, wenn sie Altmieter loswerden, Wohnungen modernisieren und als Eigentumswohnungen verkaufen oder in Ferienwohnungen umwandeln.

Gegen diese Entwicklungen hat sich in diesem Jahr eine neue Stadtteilinitiative gegründet, die Kiezgruppe Mitte / Prenzlauer Berg. Aus dem Zusammenschluss alternativer und selbstorganisierter Kultur- und Wohnprojekte „PiMP – Projekte in Mitte und Prenzlauer Berg“ entstanden, hat sich die neue Initiative den allgemeinen Mietsteigerungen zugewandt.

Im Juni 2011 fand unser erster „Kiezspaziergang durch die Prenzlige Mitte“ mit rund 80 Teilnehmenden statt. Während unseres Spaziergangs lieferten wir Einblicke in die verfehlte Stadtentwicklungspolitik und berichteten über die Hintergründe. Wir zeigten Beispiele für Verdrängung, besuchten Projekte, die sich gegen den Trend stemmen und thematisierten die Zunahme von Eigentumswohnungen und Luxus-Lofts. Zur Mietenstopp-Demonstration am 3. September 2011 organisierten wir eine Fahrrad-Demonstration vom Wedding über Mitte bis zum Hermannplatz.

In den nächsten Monaten möte die Kiezgruppe sich einerseits dem Themenschwerpunkt Ferienwohnungen und Arbeitsverhältnisse in der Tourimusbranche zuwenden. Andererseits sind ein weiterer Kiezspaziergang und eine Veranstaltung in Vorbereitung, um von Verdrängung bedrohte Mieter/innen zusammen zu bringen und damit man sich gemeinsam besser zur Wehr setzen kann.

Wir planen eine Veranstaltung, bei der sowohl die Auswirkungen von Ferienwohnungen als auch die ungeregelten  Arbeitsbedingungen in der Tourismusbranche thematisiert werden. Der zweite Themenschwerpunkt betrifft die Unterstützung von Mieter/innen, die von Verdrängung durch Mieterhöhung bedroht sind. Auf zahlreiche Mieter/innen wird seitens der Vermieter Druck ausgeübt. Auch Vertreibungen durch Sanierung und eklatante Mieterhöhungen stehen auf der Tagesordnung. Doch leider führen die meisten Mieter/innen den Kampf gegen ihre Vermieter allein und die wenigsten mit Erfolg. Mit einer Veranstaltung wollen wir Menschen vernetzen, um dann gemeinsam Öffentlichkeit zu schaffen und politischen Druck aufzubauen. Im besten Fall werden auf der Veranstaltung andere Mieter/innen von ihrer erfolgreichen Gegenwehr berichten.

Den ganzen Beitrag der Kiezgruppe Mitte / Prenzlauer Berg gibt es auf MieterEcho online zu lesen, er erscheint auch im kommenden MieterEcho-Heft.

Die Kiezgruppe freut sich über Überstützung und über weitere Informationen über betroffene Mieter/innen und erfolgreiche Abwehrkämpfe.
Kontakt: kiezen(ät)riseup.net