MieterEcho zu Mieterinitiativen

In den letzten zwei Jahren sind sie fast wie Pilze aus dem Berliner Boden geschossen: Mieter- und Kiezinitiativen bilden sich in immer größerer Zahl in der Stadt. Kein Wunder – nimmt der Druck auf dem Berliner Wohnungsmarkt ja auch rasant zu, und die Renditen der Immobilienwirtschaft ebenso.

Das neue MieterEcho Nr. 351 widmet sich schwerpunktmäßig einer Reihe von Initiativen, in denen sich Mieter/innen für ihre Rechte und Interessen einsetzen. Mit dabei sind unter anderem: Das Mietenpolitische Dossier, die 23 verschenkten GSW-Häuser, die Kiezgruppe Mitte/Prenzlauer Berg, Karla Pappel in Alt-Treptow, sowie Mietenwahnsinn stoppen aus Hamburg und Aktivist/innen aus Israel.