Archiv für Juni 2012

Stadtvernetzt-Treffen am Sonntag

Am Sonntag ist wieder das Vernetzungstreffen Berliner Kiezinitiativen, um 14 Uhr im Wasserturm Kopisch- Ecke Fidicinstraße.

Themen werden voraussichtlich sein: Rückblick uns Ausblick auf aktuelle Ereignisse in den Kiezen, Weiterführung der Debatte zu einem gemeinsamen Kampagnenthema, Umgang von Stadtvernetzt mit Parteien,…

Neuer Blog: Bündnis für Frau Cengiz

In einem (ehemaligen) Sozialwohnungsbau am Maybachufer 18 wohnt Frau Cengiz, die auch bei den Kotti&Co-Lärmdemos immer dabei ist. Die seit 2008 neue Eigentümerin Falstaf Vermögensverwaltung AG verkauft das Haus häppchenweise als Eigentumswohnungen und will dafür alle Mieter/innen loswerden. Dafür wurde die Miete von Frau Cengiz um satte 62% erhöht. Die auf ihren Rollstuhl und die behindertengerechte Wohnung angewiesene Mieterin kann diese Horrormiete nicht bezahlen und soll demnächst zwangsgeräumt werden. Ein Berufungsverfahren steht noch aus, doch auch dann ist Frau Cengiz nicht bereit, die Wohnung freiwillig zu räumen.

Das Bündnis „Zwangsräumung verhindern“ unterstützt Frau Cengiz. Ziel ist es, die Räumung zu verhindern. Das nächste offene Bündnistreffen ist am 27. Juni um 18 Uhr im Cafe Commune in der Reichenberger Straße 157.

Zum Blog vom Bündnis für Frau Cengiz – Zwangsräumung verhindern!

Berichte & Fotos vom Immobilientagung-Ärgern

Wenn es ans Eingemachte geht, offenbart sich zuweilen die politischen Verhältnisse der Presselandschaft: Die rechte Bild-Zeitung hetzt zusammen mit der bürgerlichen Taz gegen die Proteste (alles Chaoten!) zur Immobilientagung, während der Berliner Kurier sich auf die Seite der Mieter/innen schlägt: „Wut-Demo gegen steigende Mieten – Sightseeing-Tour der Miethaie gestoppt“. Dort findet sich auch ein schönes Foto der „Fang den Bus“-Sitzblockade vor der Kulturbrauerei. Weitere Fotos gibt es bei Björn Kietzmann:



Update: Ein zusammenfassender Bericht mit vielen Links bei Indymedia.

Schwere Zeiten für Immobilienfuzzis

Normalerweise braucht man wohl kaum länger als 15 Minuten, um mit dem Auto vom Potsdamer Platz zur Kulturbrauerei zu fahren. Für die Teilnehmer/innen der Jahrestagung Immobilienwirtschaft wurde diese Fahrt dank der Aktion „Fang den Bus!“ jedoch zum Desaster, denn sie dauerte annähernd zwei Stunden. Der Bus wurde unzählige Male unterwegs angehalten, blockiert, zum Schritttempo oder gar zur Umkehr gezwungen.

Am schönsten war wohl das Bild, das sich Protestierenden an der Kreuzung Eberswalder Straße / Schönhauser Allee bot: Hier waren rund 100 Menschen auf der Straße, auch die BVG stand mit zwei Trams quer, während die Straßenbahnfahrer gemütlich ihre Stullen kauten. Eine Samba-Gruppe spielte auf, während der Immobilien-Bus in der Eberswalder Straße wartete und schließlich kehrt machte, zurück fuhr, oder zumindest einen großen Umweg über Arkonaplatz, Rosenthaler Platz, Torstraße und Schönhauser Allee.

Auf diesem Weg wurde er dann durch eine spontane Fahrraddemonstration unter „Wir haben den Bus!“-Rufen zum Schleichtempo gezwungen und vor der Kulturbrauerei schließlich ein weiteres Mal von rund 100 Menschen zum längeren Halt genötigt. Bis die Sitzblockaden geräumt waren und der Bus auf das Gelände der Kulturbrauerei einbiegen konnte, hatte es mit Sicherheit nicht nur den beteiligten Immobilienmakler/innen den letzten Nerv geraubt, auch das von der TLG Immobilien bereitete Gala-Dinner dürfte längst kalt gewesen sein.

Der Fang-den-Bus-Ticker auf Indymedia fasste es folgendermaßen zusammen: Wir konnten den Immofuzzis heute zeigen was passiert wenn sie in Berlin kaufen – IN BERLIN KAUFT MAN ÄRGER .



Stadtteilversammlung Spreeufer Alt-Treptow

Gefunden bei Karla Pappel – Stadtteilinitiative Alt-Treptow gegen steigende Mieten und Verdrängung: Stadtteilversammlung für MieterInnen des Spreeufers Alt-Treptow und UnterstützerInnen

Wir treffen uns am 19. Juni auf dem Schiff Hoppetosse neben den “Twintowers” an der Arena (Ende Eichenstr.) um 19 Uhr.

Themen werden sein: Spreeufer-Hochhaus-Pläne von Agromex, Baustadtrat, Sommerfest…

  • Agromex, der Investor für neue Hochhäuser am Spreeufer, veranstaltet am 25. Juni einen Architekturwettbewerb. Die Ausschreibung ist nicht öffentlich. Obwohl das Bezirksamt (Die Amstleiterin) teilnimmt. Sie tut dies in der Funktion des Baustadtrates Hölmer (SPD). Damit nicht genug: Ein Vertreter der Senatsverwaltung nimmt auch teil! Wir gehen davon aus das nur ausgewählte PressevertreterInnen, die Agromex und dem Senat gefällig sind, eingeladen werden. Ort der Zusammenkunft wird von Agromex und von der Politik geheimgehalten. Das ist ein Skandal. Die kritische Öffentlichkeit wird dadurch ausgeschlossen.
  • Treffen mit dem Baustadtrat Juli/August
  • Sommerfest
  • Demonstration (mediaspree versenken) mit mindestens 1000 Menschen kommen solidarisch vorbei an der Hoffmannstraße. Karla Pappel schlägt vor sich da was gemeinsam zu überlegen. (Redebeitrag/ Transparente / Mitgehen als Stadtteil- u. AnwohnerInnenInitiative etc.)

Flyer zum Kopieren: Spreeufer Fanny-Zobel-/Hoffmannstraße