Archiv für Juli 2012

Neue Hochhäuser am Treptower Spreeufer?

Donnerstag, 2. August um 18:30 Uhr
im Loesje, Karl-Kunger-Straße 55 (Alt-Treptow)

Der Luxus-Immobilien-Entwickler Agromex will das Alt-Treptower Spreeufer zubauen – die benachbarten Mieter/innen sind dagegen. Nun haben sie den Baustadtrat des Bezirks eingeladen, um ihn zur Rede zu stellen. Mit dabei: MieterInneninitiative Hoffmann-/Fanny-Zobel Straße, Mediaspree versenken!, Initiative Karla Pappel.

Rixdorf: Videos gegen steigende Mieten

31. Juli, 20 Uhr Richardstraße Ecke Böhmische Straße (Rixdorf)

Überall steigen die Mieten massiv an. Immer mehr Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen. Oft ist es nur noch sehr schwer möglich, im selben Stadtteil eine neue Wohnung zu finden. Diese ist dann meist trotzdem viel zu teuer und kleiner als die alte. Während in anderen Gegenden schon nur noch Reiche wohnen, ist das Problem in Rioxdorf erst am Anfang. Für die eigenen Interessen – also für Wohnraum – zu kämpfen heißt gegen die Interessen der Hauseigentümer zu kämpfen. Dass sich das lohnt, zeigen Beispiele aus Berlin und aller Welt. Die Gruppe „Neukölln verteidigen!“ zeigt die Videos am Dienstag, den 31. Juli in der Richardstraße Ecke Böhmische Straße.

Samstag Weisestraßenfest

„Gegen soziale Ausgrenzung und Verdrängung“ ist das Motto des diesjährigen Weisestraßenfests, das u.a. von der Stadtteilinitiative Schillerkiez organisiert wird. Das Fest richtet sich gegen die kommerzielle Aufwertung des Kiezes, gegen die steigenden Mieten, die sich immer mehr Bewohner/innen nicht mehr leisten können. Der Aufruf setzt gegen die individuelle Betroffenheit den Zusammenhalt der Betroffenen, um gemeinsam das Zuhause zu verteidigen.

Samstag, 4. August Weisestraße (Neukölln)

Es gibt Live-Musik von The Incredible Herrengedeck / Yok / Müllsch / FigurenKombinat / ConFusion (Tribal Dance) / Hajoka / Schwarze Risse Band. Um 16 Uhr gibt es einen Kameraspaziergang des Seminars für angewandte Unsicherheit.

Für 17 Uhr wird von einem anderen Vorbereitungskreis eine Demonstration unter dem Motto „Neukölln verteidigen“ vorbereitet, die in Rixdorf in der Richardstraße Ecke Böhmische Straße beginnt und zum Schillerkiez führt.

Zwangsräumung verhindern!

Kund­ge­bung für Nu­riye Cen­giz
Don­ners­tag, 2. Au­gust 2012, 15 Uhr
vor der Fal­staf Ver­mö­gens­ver­wal­tung AG
Schlü­ter­stra­ße 4 / Ecke Schil­ler­stra­ße (Char­lot­ten­burg)

Video-Tipp #3: Modernisierung

Die Modernisierung eines Miethauses ist heutzutage die effektivste Methode, die Mieter/innen loszuwerden. Denn die Kosten vieler Modernisierungsmaßnahmen können auf die Mieter/innen umgelegt werden. Dadurch kann die Miete in Wohnungen einfachen Standards locker auf das Doppelte steigen – so drohen es jedenfalls die Vermieter in der Modernisierungsankündigung.

Doch die Mieter/innen sind glücklicherweise nicht wehrlos: Sie müssen die Modernisierung nicht dulden, können mit viel Geduld darauf warten, dass die soundsovielte Ankündigung irgendwann auch eine juristisch korrekte ist, und sich anschließend – mit einer mietrechtlichen Rechtsschutzversicherung im Rücken – noch auf Duldung der Modernisierung verklagen lassen. So können Jahre ins Land gehen, in denen die Vermieter mit ihren Plänen nicht voran kommen. Besonders dann, wenn sich die Mieter im Haus zusammentun und gemeinsam querstellen. In solch einem Fall werden viele Vermieter mürbe und verhandlungsbereit – die Modernisierungsumlage kann oft drastisch gemindert werden.

Rechtsanwältin Carola Handwerg und Fachanwalt Henrik Solf beschreiben das Vorgehen im folgenden Video-Tipp der Berliner MieterGemeinschaft: