Archiv für August 2012

Stempel für WBA-Demo

Am 22. September ist die große „Wir-bleiben-alle!“-Demonstration. Sie steht unter dem Motto „Mit­ten­drin statt außen vor“ und wendet sich gegen So­zi­al­ab­bau, gegen Ver­drän­gung durch steigende Mieten und den gegen den Aus­ver­kauf der Stadt. Es geht darum, soziale, kulturelle und politische Freiräume in der Stadt zu erhalten und zu verteidigen – Beispiele sind der Seniorenklub Stille Straße, der alternative Jugendklub Kirche von unten und das linke Hausprojekt Linie 206.

Zur Werbung für die Demonstration könnt ihr gern diese Stempel benutzen und sie auf Flyern, Plakaten oder Web-Grafiken verwenden:
Stempel im gif-Format mit Transparenz
Stempel im png-Format auf weißem Hintergrund

Reichenberger Straßenfest am Samstag

Am Samstag, den 1. September ist ab 15 Uhr in der Reichenberger Straße zwischen Ohlauer und Lausitzer das 4. Reichenberger Straßenfest. Zum Programm gehören:

  • Infostände
  • Redebeiträge zu Mieter_innen-Problemen und anderen politischen Themen
  • Kulinarische Köstlichkeiten
  • Bühnenprogramm mit folgenden Acts: Rebound, Bruch, Tralalka, Bengi Agiri & Roni, Revolte Springen, Kala Pani und Malte Kirschberg.

Für ein nichtkommerzielles, parteienfreies und unabhängiges Reichenberger Straßenfest!

Das Straßenfest in der Reichenberger Straße besteht aus zwei Teilen und wird von zwei voneinander getrennten Gruppen organisiert, zum einen von Anwohner_innen, die sich über das Kreuzberger Stadtteilzentrum organisieren und zum anderen von Anwohner_innen, die sich in politischen Gruppen im Kiez organisieren. Konsens zwischen den beiden Festveranstalter_innen ist, das Fest unkommerziell und parteienfrei zu halten.

(mehr…)

Neunte Kotti-Lärmdemo

Am Samstag, den 1. September ist wieder Lärmdemo gegen unerträgliche Miethöhen – wie immer geht’s um 16 Uhr am Kotti Südblock los.

Die Lärmdemo wird in Richtung des Reichenberger Straßenfests führen, aber auch wieder zurück zum Kotti.

Am Gecekondu findet um 18 Uhr eine Veranstaltung mit spanischen Aktivist/innen statt, die vom dortigen Widerstand gegen Zwangsräumungen berichten.

Zwangsräumungen stoppen! – Lernen von Spanien?

Veranstaltung zur Spanischen Bewegung gegen Zwangsräumungen

Samstag, 1. September, 18 Uhr, Kotti-Gecekondu (Admiralstr./Skalitzer Str.)
direkt nach der Lärmdemo

Die Situation vieler MieterInnen in Berlin spitzt sich zu. In Krisenzeiten sucht das Kapital weltweit nach lukrativen Anlageobjekten und flüchtet sich in vermeintlich sichere Immobilien, auch in Berlin. Luxussanierung und Mietexplosion sind die Folgen. Gleichzeitig steht auch den MieterInnen im Sozialen Wohnungsbau das Wasser bis zum Hals. Austeritätspolitik und Schuldenbremse verschärfen das Problem.

Menschen, die, wie Frau Cengiz am Maybachufer, akut von Zwangsräumung bedroht sind, sind wohl am heftigsten von dieser Entwicklung betroffen.

In Spanien sind Zwangsräumungen längst zum Massenphönomen geworden – aber auch der Widerstand! Drei Mitglieder der Bewegung berichten von ihren Kämpfen gegen Zwangsräumungen und für ihr Recht auf bezahlbaren Wohnraum.

(mehr…)

Stadtvernetzt-Treffen am Sonntag

Am Sonntag (2. September) ist wieder das Vernetzungstreffen der Kiezinitiativen. Um 14 Uhr in der „New Yorck“ im Südflügel des Bethanien. Das ist der Eingang mit der Hausnummer Mariannenplatz 2a.