Makler: Wegelagerei bei der Wohnungssuche

Es ist ein Gesetz der Wohnungsnot: Je leichter es sich für Vermieter und Makler darstellt, eine Wohnung am Markt loszuwerden, je kleiner der Vermietungsaufwand also wird, um so sicherer ist die Aussicht auf eine saftige Provision. Bei 30 oder 40 Wohnungsinteressent/innen auf einem Besichtigungstermin geht die Wohnung natürlich weg wie warme Semmeln. Eine Stunde Arbeit bedeuten so leicht 1500 oder 2000 Euro Honorar für den vom Vermieter beauftragten Makler. Ohne Ausweg für interessierte Mieter/innen, und das ganz legal.

Dem Goldgruben-Geschäft der Wohnungsmaklerei ist das Fernsehmagazin Panorama des NDR nachgegangen. Der Beitrag wurde vergangenen Donnerstag im 1. Programm gesendet und ist auch bei Youtube zu sehen.
(Mietrechtliche Tipps zur Provision gibt es bei der MieterGemeinschaft.)


1 Antwort auf „Makler: Wegelagerei bei der Wohnungssuche“


  1. 1 Der FBMS: heute mit Müggelturm, Kastendoppelfenstern, Roma und mehr | F u t u r b e r l i n Pingback am 25. September 2012 um 18:01 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.