Online-Kampagnen für sozialeres Mietrecht

Es muss etwas in der kalten Winterluft liegen, denn heute wurden gleich zwei verschiedene Kampagnen für ein sozialeres Mietrecht gestartet. Beide protestieren gegen die von der Bundesregierung geplante Verschlechterung des Mietrechts, die in dieser Woche noch im Bundestag besclossen werden könnte.

  • 10 alternative Mietervereine haben ein Forderungspapier erarbeitet: „Neues Mietrecht, jetzt aber richtig!“ Die Berliner MieterGemeinschaft ruft dazu auf, Emails an die Berliner Bundestagsabgeordneten zu schicken, damit diese dazu beitragen, die vermieterfreundliche Mietrechtsreform abzubrechen und eine den dramatisch steigenden Mieten entsprechende echte Reform einzuleiten. Dafür werden sieben Forderungen aufgestellt.
  • Die Online-Kampagnen-Plattform Campact ist nicht so weit gegangen und bleibt bei drei Forderungen: „Wohnen muss bezahlbar bleiben!“ – dafür ist Campact online sehr erfolgreich aufgestellt und gut vernetzt: Die Kampagne wurde seit heute morgen bis jetzt (18 Uhr) schon 28.000mal unterschrieben – ein Zeichen dafür, wie viele Menschen das Thema steigende Mieten bewegt.

1 Antwort auf „Online-Kampagnen für sozialeres Mietrecht“


  1. 1 Klaus D. Ebert 13. Dezember 2012 um 0:26 Uhr

    Die Emails an die Berliner Bundestagsabgeordneten landen in kürzester Zeit im Spam-Filter.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.