Vivan los bomberos!

In der spanischen Stadt Pamplona weigern sich die Schlossereibetriebe seit Dezember 2012, für Zwangsräumungen Türen aufzubrechen. In anderen Städten wird anscheinend die Feuerwehr geholt, um Gerichtsvollzieher in verschlossene Wohnungen zu bringen.

Am 18. Februar weigerten sich die Feuerwehrleute in A Coruña, die Türöffnung für die Räumung einer 85-jährigen Frau durchzuführen. Zuvor hatten sich schon 200 Aktivist_innen gegen die Zwangsräumung vor der Wohnung zusammengetan.

Tags darauf erklärte die Gewerkschaft der Feuerwehrleute in Katalonien UGT, dass sie daran erinnert, dass sie zum Dienst für und nicht gegen die Bürger_innen tätig sind. Folglich werden sie nur noch Türen, wie gesetzlich geregelt, für in Not geratene Leute öffnen, aber jegliche Teilnahme an Zwangsräumungen in ganz Katalonien verweigern.

Weitere Infos dazu beim Blog von Café Reiche: Feuerwehrleute gegen Zwangsräumungen