Internationaler Aktionstag gegen Zwangsräumung und Verdrängung

Solidarität mit der Plattform der Hypothekenbetroffenen in Spanien

Montag, den 18. März um 16 Uhr
Soli-Aktion vor der spanischen Botschaft

Lichtensteinallee 1, im Tiergarten, nahe Café am Neuen See

Überall in der Welt wehren sich Menschen gegen Zwangsräumungen und Verdrängung. In Spanien ist die Situation besonders dramatisch – aber auch der Widerstand erfolgreich: Seit Beginn der Krise 2007 verlieren immer mehr Menschen ihr Einkommen und ihre Wohnung. In den letzten 5 Jahren wurden dort mehr als 350.000 Familien zwangsgeräumt. Es gab zahlreiche Selbstmorde als direkte Folge. Neben massivem Widerstand gegen Kürzungen beim Lohn, im Gesundheits- und Bildungswesen verteidigen die Menschen auch ihr Recht auf Wohnraum. Seit 4 Jahren organisieren Nachbar_innen landesweit ihren Widerstand in den Plattformen der Hypothekenbetroffenen (PAH). Nachbar_innen verhindern Zwangsräumungen, besetzen Häuser, die angeblich Banken gehören, um Wohnraum zu schaffen, üben mit direkten Aktionen und Massenmobilisierungen großen Druck auf Banken und Regierung aus.

Die PAH ruft Bewegungen in ganz Europa auf, am 18. März international Druck aufzubauen, um ihre „Gesetzesinitiative von unten“ durchzusetzen, die das spanische Hypothekengesetz ändert und Zwangsräumungen beendet und somit das Leben von Millionen Menschen verändern würde. Gleichzeitig ist der internationale Aktionstag ein Auftakt, unsere Kämpfe in den verschiedenen Ländern ganz konkret zu vernetzen!

Auch in Berlin wehren sich immer mehr Menschen gegen steigende Mieten und Zwangsräumungen. Stadtteilinitativen, Kotti&Co, das Bündnis „Zwangsräumungen verhindern“ und viele andere Initiativen drücken den massenhaften Unmut in der Stadt in vielfältiger Form aus. Unser Kampf ist aber nicht auf den Kiez, die Stadt, das Land beschränkt. Es geht um den Kampf gegen die Wohnung als Ware, gegen den Profit und für unsere Bedürfnisse! Deshalb werden wir am 18. März unsere Solidarität mit der PAH in Spanien zeigen, sowie mit allen Menschen, die ihre Wohnungen oder Häuser aufgrund kapitalistischer Interessen verlieren.

Für ein Europa der Bewegungen! Wohnraum ist keine Ware! Wir bleiben alle!

Den Einladungsflyer zu der Soli-Aktion gibt’s in Form eines Schilderwalds beim Bündnis „Zwangsräumungen verhindern!“ zu sehen, ebenso eine PDF-Version. Zu den Hintergründen in Spanien eine Sendung bei Radio Dreyeckland: „Selbstmorde und Druck zwingen spanische Regierung, Initiative gegen Zwangsräumung zu behandeln – Berliner Protestform gibt’s in Spanien schon lange.“


2 Antworten auf „Internationaler Aktionstag gegen Zwangsräumung und Verdrängung“


  1. 1 Internationaler Aktionstag gegen Zwangsräumungen « Zwangsräumungen gemeinsam verhindern Pingback am 13. März 2013 um 16:13 Uhr
  2. 2 Mo 18.3.2013: Internationaler Aktionstag gegen Zwangsräumungen und Verdrängung | Wir bleiben alle! Pingback am 17. März 2013 um 23:49 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.