Mietspiegel-Broschüre der WBA-Kampagne

Die Broschüre ist kurz vor dem neuen Berliner Mietspiegel erschienen, etwa Mitte Mai. Sie liegt an verschiedenen mehr oder weniger einschlägigen Orten aus und kann hier heruntergeladen werden (2,2 MB):

Wir bleiben Alle – Broschüre 2013

Den Mietspiegel kritisch sehen und weiterkämpfen: gegen hohe Mieten, Verdrängung und Zwangsräumung.

Die vorliegende Broschüre wird anlässlich der Bekanntgabe des Mietspiegels 2013 herausgegeben. Der Mietspiegel wird weiter stark gestiegene Mieten zeigen, die Verdrängung geht weiter. Die Politik begrüßt diese grundsätzliche Entwicklung, spricht von „Wachstum der Stadt“ und startet höchstens kleinere Reformversuche um abzulenken.

Gegen die Verwertung der Stadt setzen sich aber immer mehr Mieterinnen und Mieter zu Wehr. Die Broschüre stellt den gestiegenen Mieten den wachsenden Widerstand entgegen. Mieterinitiativen und stadtpolitische Gruppen aus verschiedenen Bezirken wie Zehlendorf, Friedrichshain, Lichtenberg oder Kreuzberg berichten von ihren Kämpfen und der Situation vor Ort. In der Broschüre wird beleuchtet, was der Mietspiegel überhaupt ist und welche Funktion er hat. Die Broschüre versucht ein Resümee zu ziehen, was in den letzten zwei Jahren nach dem Mietspiegel 2011 alles passiert ist.

Am Ende der Broschüre gibt es einen Versuch, ein Zukunftsszenario für 2015 zu entwerfen. Diese Broschüre soll zur Information dienen: Was passiert? Warum steigen die Mieten? Was tun die ganzen Kiezinitiativen und stadtpolitischen Gruppen und warum tun sie es?

Aber hoffentlich gibt die Broschüre auch Anstöße, selber aktiv zu bleiben bzw. zu werden. Denn auch wenn Verdrängung und steigende Mieten in vollem Gange sind, gibt es einige wichtige Ansätze, wie effektiver Widerstand organisiert werden kann. Die Selbstorganisierung in vielen Kiezen hat sich etabliert und mit der Blockade von Zwangsräumungen ist eine neue Aktionsform aufgetaucht, die für erheblichen Wirbel in der Stadt sorgt. Wir hoffen, dass auch diese Broschüre dazu beitragen wird, dass Verdrängung gestoppt werden kann.

Dabei hilft kein Vertrauen in die Politik, sondern nur die Solidarität zwischen uns Mieterinnen und Mietern. Gemeinsam können wir es schaffen, dass Wohnen keine Ware mehr ist, sondern ein Recht für alle Menschen!

Inhalt

  • Was ist eigentlich der Mietspiegel?
  • Die Besetzung der Schlesischen Str. 25 am Tag der Veröffentlichung des Mietspiegels 2011
  • Die GSW23 Vernetzung – Interview mit MieterInnen aus einigen der 23 Schenkungshäuser
  • Die Mietspiegelbombe tickt
  • Mieten im Thälmannpark
  • Berliner Mieterbeiräte fordern demokratische Mitwirkung am Mietspiegel – Erfahrungsbericht
  • Zwangsräumung verhindern: Ob Nuriye oder Kalle – wir bleiben alle!
  • Energetische Modernisierung: Willkommene Gelegenheit zur erheblichen Steigerung alter Bestandsmieten
  • Nicht ganz auf verlorenem Posten…
  • Die Antwort des Senats ist Neubau
  • Mietspiegel 2015 – Der Versuch in die Zukunft zu blicken
  • Adressen – Widerstand gegen hohe Mieten, Verdrängung und Zwangsräumung

Die Broschüre gibts kostenlos:
NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A, 10997 Berlin
Regenbogen-Cafe, Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin


1 Antwort auf „Mietspiegel-Broschüre der WBA-Kampagne“


  1. 1 Demonstration 5 Jahre Bürger_innenentscheid „Spreeufer für alle“ « Anarchosyndikalistische Jugend Berlin [ASJ Berlin] Pingback am 05. Juli 2013 um 13:11 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.