Archiv für Juli 2013

Zwangsräumung in Spandau verhindern

Das Bündnis Zwangsräumung verhindern ruft dazu auf, am Montag, d. 15.07.2013 eine Zwangsräumung in Spandau zu verhindern. Der Gegner ist dieses Mal nicht ein kleiner privater Eigentümer oder eine städtische Wohnungsbaugesellschaft, sondern ein international agierendes Immoblien-Unternehmen.
Vor einigen Jahren wurden die in den 70er Jahren als Sozialer Wohnungsbau errichteten Gebäude von der DeGeWo verkauft. Die jetzige Verwaltung, die Ypsilon-Liegenschafts-Verwaltungs GmbH, ließ die Häuser verkommen, erstellte nicht nachvollziehbare Betriebskostenabrechungen und versuchte durch allerlei Methoden, die unrentablen Altbewohner_innen loszuwerden, Bei Neuvermietung liegt die geforderte Warmmiete jetzt bei 13 EUR/m². Hinter dieser feinen Gesellschaft steckt die FFIRE Immobilienverwaltung Aktiengesellschaft, Mehrheitsaktionär ist mit über 40 % des Aktienbesitzes die RED Real Estate Development GmbH.
Der Eigentümer schreckte vor dem Mittel der fristlosen Kündigungen nicht zurück. Allein acht Kündigungen hat der jetziger Mieter Tom erhalten. Auch der Volkssolidarität wurde im Sommer des vergangenen Jahres der Laden gekündigt, nachdem die Mitarbeiter hier eine Veranstaltung zu den Praktiken der Verwaltung durchführen wollten.

Montag, 15.7., 07:30 Uhr pünktlich, Pillnitzer Weg 15, Spandau