„Nur nicht den Anschein erwecken, dass es nicht sozialverträglich ist.“

Nach außen, für die Öffentlichkeit, treten sie immer als entgegenkommend und fürsorglich auf – Investoren, die günstige Wohnungen kaufen, um sie teuer zu modernisieren, die Mieter auf die Straße zu setzen und dann als Eigentumswohnungen zu verkaufen. Mit irren Profiten, wohlgemerkt. Für diese Profite sind sie dann auch bereit alles zu tun, um die Altmieter loszuwerden – es darf eben nur nicht rauskommen. Manchmal wird es aber doch öffentlich (ab Minute 19:20), z.B. dank investigativem Journalismus, wie für diese Reportage der ARD:

Weiterhin gelingt es der Reportage – eine Seltenheit im deutschen Fernsehen – die klüngelhaften Verhältnisse zwischen Investoren, Politik und Rechtsprechung aufzudecken, wie ein Blick auf die vermieterfreundliche Gesetzgebung des Minister Ramsauer und die mieterfeindlichen Urteile von Richterin Paschke zeigt. Es fehlt nur noch ein Blick in die Spendenregister der Regierungsparteien als Gegenstück zu den sicherlich gut bezahlten Vermieter-Seminaren der Frau Paschke.