Archiv für Dezember 2013

Geschichte der Mieterbewegung – im Radio

Mietenstopp-Radio: „Wir holen uns den Kiez zurück“
Dienstag, 17. Dezember
um 20 Uhr im Freien Radio auf 88,4 MHz

Alle machen Jahresrückblicke – wir nicht. Wir geben einen historischen Rückblick auf Mieter_Innenkämpfe mit einem Ausblick in die Zukunft. Zu Gast bei uns im Stu­dio: Lisa Voll­mer, die zur Geschichte der Berliner Mieterbewegung 1872-1932 geforscht hat, sowie Tobias Bernet, der die Entstehung und Entwicklung alternativer Wohn- und Bau-Kooperativen im deutschsprachigen Raum untersucht, sozusagen von den Wohnungsbaugenossenschaften über Hausbesetzungen bis zum Mietshäusersyndikat.

Alle Mietenstopp-Sendungen können im Netz nachgehört und heruntergeladen werden, z.B. via Ubi-Kliz-Mieterladen oder im Cultural Broadcasting Archive.

Update: Oder eben auch hier…

tschuldigung…

Manchmal kommen wir mit dem Mietenstopp-Blog nicht hinterher, weil uns andere Dinge im Leben beschäftigen. In den letzten Wochen war dies so, da haben wir notdürftig versucht, den Terminkalender auf dem Laufenden zu halten. Aber auch dabei ist einiges an Terminen hinten runtergefalen, und Blogbeiträge gab es kaum noch welche, obwohl es genug zu berichten gegeben hätte.

So z.B. vom Adventskalender „Warum Besetzungen jetzt?“, der im Dezember, zumindest bis zum 24., jeden Tag mit mindestens einer Aktion, Veranstaltung oder anderen Überraschung aufwartet. Schaut bitte in den Link rein, dann erfahrt ihr, was im Dezember schon alles passiert ist – und jeden Tag erfahrt ihr eine weitere Neuigkeit.

Die Wem gehört Kreuzberg-Initiative aus dem Chamisso-, Graefe- und Großbeerenkiez hat eine neue Internetseite. Dort könnt ihr einiges über die zu erwartenden Großbauvorhaben für das Dragonerareal am Mehringdamm erfahren, sowie über die üblichen Bürgerinformationsveranstaltungen, die vor allem der Beschwichtigung und am wenigsten der Mitbestimmung dienen.

Was auch immer ihr von Petitionen haltet – der Inhalt dieser hier ist zumindest ziemlich gut: Es geht um die Abschaffung aller möglichen Sanktionen gegen ALG-2-Bezieher_innen. Die Petition läuft noch bis Mittwoch und hat heute die 50.000er-Marke geknackt. Um im Netz zu unterschreiben muss mensch sich allerdings beim Petitionsdienst des Bundestags anmelden.
Derweil hat das Volksbegehren zur Erhaltung des Tempelhofer Felds bei den eingegangenen Unterschriftenlisten die 100.000 übertroffen. Viele Listen sind sicher noch unterwegs, aber bis zu den nötigen 174.000 Unterschriften ist es noch ein ordentlicher Weg – die Frist dafür läuft bis zum 13. Januar.

Die gestrige Demo der Refugees vom Oranienplatz haben wir verpasst hier anzukündigen. Heute ist die von Innensenator Henkel gesetzte Frist zur Räumung des Camps abgelaufen. Angeblich würde es aber noch bis in den Januar hinein dauern, bis die Innenbehörde das Verfahren an sich gezogen hat, das jetzt noch beim Bezirk Freidrichshain-Kreuzberg liegt. Haltet die Augen offen und unterstützt die Geflüchteten bei ihrem Kampf gegen rassistische Ausgrenzung und um gleiche Rechte für alle!

Und zu guter letzt: Wir haben von vielen Leuten gehört, die am Samstag zu einer Demonstration nach Hamburg fahren wollen. Diese setzt sich für den Erhalt des besetzten und akut räumungsbedrohten Kulturprojekts Rote Flora, gegen den Abriss der „Esso-Häuser“ und für den Kampf der Lampedusa-Refugees ein. Am 18. Dezember gibt es dazu eine Informationsveranstaltung, um 19 Uhr in der K9, Kinzigstraße 9 in Friedrichshain. Für Gruppenreisewillige gibt es am Samstag (21.12.) einen Treffpunkt um 9 Uhr auf Gleis 2 des Hauptbahnhofs.