Archiv für Juli 2014

Berlin -besetzt

Wer weiß noch, dass die erste Besetzung in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts von Jugendlichen im Märkischen Viertel durchgeführt wurde ? Oder dass es auch heute noch mehr als 200 Wohn- und Kulturprojekte aus den 80er und 90er Jahren gibt, die aus Besetzungen hevorgegangen sind. Das Pappsatt-Medienkollektiv hat gemeinsam mit Eike Send, reclaimyourcity.net und der Hilfe von vielen Unterstützer*innen in mühevoller Kleinarbeit diese Geschichte sichtbar gemacht und in einem Online-Stadtplan mit digitalem Archiv zusammen getragen. In den heutigen Debatten um die Stadtentwicklung wird oft der Eindruck erweckt, dass die jetzige Entwicklung ohne Alternative sei. Die Geschichte der Hausbesetzungen in Berlin aber zeigt, dass es Möglichkeiten zum Eingreifen gab und gibt…

Zwangsräumung verhindern

Am Diens­tag, den 15.​07.​2014, soll Tina aus ihrer Woh­nung in der Butt­mann­stra­ße 18 zwangs­ge­räumt wer­den. Wir wol­len das ver­hin­dern. Tina ist kein Ein­zel­fall. Immer mehr Men­schen sind von hohen Mie­ten,Ver­drän­gung und Zwangs­räu­mung be­trof­fen. In ganz Ber­lin und auch im Wed­ding. Da­ge­gen weh­ren wir uns ge­mein­sam!

Tina soll­te be­reits im Juni ge­räumt wer­den. Aber 40 Leute haben den Ein­gang zum Haus blo­ckiert. Die Ge­richts­voll­zie­he­rin, die Po­li­zei, die Haus­ver­wal­tung und die Mö­bel­pa­cker sind wie­der ab­ge­zo­gen. Sie sol­len auch am 15.​07.​2014 wie­der gehen!

Tina lebt seit fast 40 Jah­ren in der Woh­nung. Mehr­mals wech­sel­ten die Haus­ei­gen­tü­mer. Das Job­cen­ter über­wies die Miete zu spät. Aber die Miet­schul­den sind alle ge­zahlt. Trotz­dem soll Tina ge­räumt wer­den. Vor Ge­richt bekam der Ei­gen­tü­mer Recht. Bei einer Neu­ver­mie­tung kann er viel mehr Miete ver­lan­gen.

Das ist in einer Ge­sell­schaft mit ka­pi­ta­lis­ti­schem Woh­nungs­markt nor­mal. Aber das ist kein Na­tur­ge­setz, son­dern wird von Men­schen ge­macht. Und kann des­halb auch von uns Men­schen ge­än­dert wer­den – wenn wir zu­sam­men­hal­ten

Diens­tag // 15.​07.​2014 // 7.​30 Uhr
Butt­mann­str. 18 // Ber­lin-​Wed­ding // U-Bhf Pan­k­stra­ße

Die Ge­richts­voll­zie­he­rin hat sich für 8.​00 Uhr an­ge­kün­digt. Kommt also frü­her, am bes­ten um 7.​30 Uhr. Je frü­her ihr kommt desto bes­ser!