Blumenladen Ali Baba’s soll verschwinden

Der Blumenladen Ali Baba’s in der Falkensser Chaussee 239 soll am Freitag, d. 17.10. von der Reichelt-Gruppe geräumt werden. Das Bündnis „Zwangsräumung verhindern“ hat daher folgenden Aufruf veröffentlicht:

Zehn Gründe, am Freitag nach Spandau zu fahren:

1. Weil ein lebendiger Kiez Orte benötigt, an denen sich AnwohnerInnen begegnen können und Alibabas Blumenladen ein solcher Treffpunkt ist.
2. Weil eine in 20 Jahren aufgebaute Existenz vernichtet werden soll – ohne Rücksicht auf die Familie Mahmoud und deren langjährige Mitarbeiter.
3. Weil Monopolisierung dazu führt, dass gewachsene und im Kiez verankerte Strukturen verschwinden und das Stadtbild überall gleich aussieht.
4. Weil Verdrängung nicht am S-Bahnring aufhört und die Situation auch am Stadtrand immer prekärer wird.
5. Weil es von Kreuzberg nach Spandau eben keine Weltreise ist und praktische Solidarität nicht nur auf den eigenen Kiez beschränkt bleiben darf.
6. Weil es in der Umgebung viele Leute gibt, die sich wehren wollen und sich in Spandau eine widerständige Nachbarschaft zu entwickeln beginnt, der eine solidarische Unterstützung Auftrieb geben wird.
7. Weil aus Spandau auch Leute zur United Neighbours Demo nach Kreuzberg gekommen sind.
8. Weil sich der Laden aufgrund des Namens und der Herkunft seines Inhabers rassistischen Anfeindungen von einem Teil der Nachbarschaft gegenübersieht.
9. Weil der Protest gegen die Zwangsräumung als praktischer Teil der stadtweiten (!) Aktionsphase unter dem Motto „Verdrängung stoppen!“ stattfindet und jede/r von uns der/die nächste sein könnte.
10. Arsch hoch!

Freitag d. 17.10. 08:30 Uhr Falkenseer Chaussee Ecke Westerwaldstr.