Wie würden Sie entscheiden ?

Am 28.10.2015 um 11.30 Uhr ist es im Raum 2804 im Amtsgericht Mitte, Littenstraße, wieder soweit ; eine der letzten beiden Mietparteien der Kopenhagener Straße 46 steht vor dem Richter. Diesmal ist jede Seite mal Kläger und Beklagter. An diesem exemplarischen Fall wird deutlich, wie sich die Spirale der Gewalt gegen den Mieter dreht, wenn er es wagt, nicht sofort auszuziehen sollte er den Verwertungsinteressen des Eigentümers der Wohnung im Wege stehen.

Worum geht es dieses Mal?

1. Christmann vs. Fischer

Wegen Verweigerung der Modernisierungsarbeiten soll der Mieter mit einem „empfindlichen Ordnungsgeld von bis zu 250.000 € “ zur Duldung gezwungen werden. Verweigerung und Duldung wovon?? In der Wohnung des Mieters wurden bereits Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Das Ergebnis bis zum heutigen Tage sieht so aus:
-kein Strom mehr
-kein Gas mehr
-kein Warmwasser mehr
-kein Kaltwasser mehr
-keine Heizung mehr

Was also wird hier von ihm verweigert… ??
…. die Deinstallation der Dusche, des Waschbeckens und des Toilettenbeckens !

Wozu benötigt unser renitenter Mieter Selbige überhaupt noch, wo er doch in der Wohnung eh nicht mehr wohnen kann und sowieso kein Wasser hat. Vielleicht kann ER diese Frage am Mittwoch beantworten.

2. Fischer vs Christmann

Da unser verweichlichter Mieter sich aber mit dem Leben in einer modernen 0,00 % Energie-Verbrauchs-Wohnung nicht recht anfreunden konnte, versuchte er über richterliche Anordnungen die Bewohnbarkeit der Wohnung wieder herstellen zu lassen. Die Richter/innen beim Amtsgericht hatten ein Herz für unser kleines Weichei und verfügten eine sofortige Wiederherstellung der Wasserversorgung, der Gasversorgung, der Stromversorgung und der zerstörten Baddecke. Nun will unser lieber Eigentümer Christ(o)mann den Mieter doch aber zu keinem Warmduscher degenerieren lassen. Also lässt er vor Zeugen seinen Anwalt verkünden, dass er die einstweiligen Verfügungen NICHT umsetzen wird. Als Mann von Welt hält er selbstverständlich sein Wort.
Warum eigentlich ?
Vielleicht beantwortet ER diese Frage am Mittwoch.

Ganz sicher soll der Mieter durch diese Maßnahmen und die mittlerweile 5 fristlosen Kündigungen nicht zum Auszug aus der Wohnung genötigt werden. Das wäre ja kriminell und ausserdem verliert doch kein Eigentümer gerne einen seiner beiden letzten Mieter in einem Haus voller neuer Eigentumswohnungen! Spannung ist also garantiert, wenn es am 28.10. um 11.30 Uhr heisst:

„Wie würden Sie entscheiden?“

Grüße aus der Kopenhagener Straße 46
http://kopenhagener.wordpress.com