2009

14. Dezember // Syndikat, Neukölln
Eine weitere Neuköllner Stadtteilversammlung, bei der es unter anderem um die Pläne für das Tempelhofer Flugfeld und die Taskforce Okerstraße ging.

14. Dezember // SO36, Kreuzberg
Kreuzberg in der Krise? – Steigende Mieten, Verdrängung und die Auswirkung auf den Kiez. Podiumsdiskussion mit VertreterInnen der Berliner Mietergemeinschaft, Kotti e.V., Gruppe Soziale Kämpfe, Wirtschaft, Wissenschaft und Bezirkverwaltung. (Infos auf deutsch und türkisch als PDF)

13. Dezember // BABA Berlin, Kreuzberg
Die Miet AG im Graefekiez präsentierte einen Film- und Gesprächsabend zum Thema Gentrifizierung. Zu sehen gab es eine Dokumentation aus dem Züricher Stadtteil Seefeld sowie über die Hamburger Kampagnen Komm in die Gänge und Not in our name, letztere richtet sich allgemein gegen die unternehmerische Stadtpolitik in Hamburg.

9. Dezember // TU Berlin, Charlottenburg
Das IRS Erkner, das Center for Metropolitain Studies an der TU Berlin und die Wüstenrot-Stiftung (Bausparkasse, ick hör dir trapsen!) klingen auf den ersten Blick nicht als die idealen Veranstalter für „eine (kritische) Bestandsaufnahme der wachsenden Verbreitung der Baugemeinschaften, der damit verbundenen Wirkungen in der Quartiersentwicklung und der darauf ausgerichteten Strategien der öffentlichen Verwaltung“. Dennoch haben sie sich Andrej Holm aufs Podium dazu eingeladen. (Einladung als PDF)

5. De­zember // Pros­kau­er Stra­ße bis Lausitzer Platz, Fried­richs­hain/Kreuzberg
Demo: „Keine Räu­mung ist ver­ges­sen – Wer Wind säht, wird Sturm ern­ten!“ Noch eine Demo gegen Häuserräumungen – laut Indymedia waren knapp 1000 Leute dabei.

2. Dezember // RAW Tempel, Friedrichshain
Stadtentwicklung – Gentrification – Verdrängung. Die AG Stadtentwicklung von Bündnis´90/Die Grünen Berlin lud Andrej Holm ein: „Können Arme, prekär Beschäftigte und Studenten auch in Zukunft in der Innenstadt wohnen? Wie kann politisch interveniert werden? Wie kann außerparlamentarisch Druck aufgebaut werden?“ Lustig, dass die letzte Frage ausgerechnet von einer Berliner Senatspartei in spe kam. Spannung weckte auch die „Forderung nach Wiederbelebung des öffentlichen Wohnungsbaus“, da sich die Berliner Grünen bislang vehement gegen diese Idee gewehrt hatten.

2. Dezember // Rathaus Friedrichshain-Kreuzberg
Die AG Spreeufer von Media Spree versenken! verweigert den Sprung über die nächsten hingehaltenen Stöckchen: keine weitere Mitarbeit im Sonderausschuss Spreeraum also. Ein Argument unter vielen war dabei, Der Ausschuss steuere nur auf ein „Media Spree light“ hinaus, das aber gar nichts an Aufwertung und steigenden Mieten in den benachbarten Kiezen ändere. Ob es nun wieder in die außerparlamentarische Opposition, sprich: auf die Straße, geht, liegt sicherlich nicht nur an den paar Ausschuss-Deputierten der Initiative, sondern an uns allen. (ein Schulz-Fan in der taz dazu)

27./29. November // irgendwo im Wedding
Kleines Strategietreffen von Steigende Mieten stoppen! – seid gespannt auf unseren Kampagnenfahrplan für’s nächste Jahr…

27. November // New Yorck im Bethanien, Kreuzberg
ABRISS BERLIN, die Zweite – Finissage: Von der Verdichtung zur Vernichtung. Die Fotografien von Daniel S. Schaub wurden abgerissen – bleiben die Gebäude der gefährdeten Moderne!? Haben wir – geplagt von Phantomschmerzen – die Kraft, das Stadtlifting zu stoppen? Henri Lefebvres „Recht auf Stadt“ zur „gesellschaftlichen Produktion von Raum“ und Gäste.

27. November // NewYorck im Bethanien, Kreuzberg
Infoveranstaltung zum Liegenschaftsfonds Berlin // Vor der allmonatlichen WBA-VV gab die WBA Theorie AG einen Einblick in Aufbau und Struktur des Berliner Liegenschaftsfonds, als Einführung in die relativ komplexe Struktur dieser Institution. Auf dieser Grundlage wurde diskutiert, welche politischen Forderungen wir als Freiraum-Bewegung daraus entwickeln können. Und siehe da: Wenige Tage später wurde das Gebäude des Liegenschaftsfonds in der Warschauer Straße 41/42 schon mal farblich markiert.

27. No­vem­ber // Schmol­ler­platz 1, Alt-Treptow
Die Initiative Karla Pappel gegen Mieterhöhungen und Vertreibung in Alt-Treptow lud alle Mie­te­rIn­nen, Nach­ba­rIn­nen und An­woh­ne­rIn­nen des Kun­ger­kiez zu einem Aus­tausch bei Kaf­fee/Tee und Ku­chen und zur gemeinsamen Begehung des Gartengrundstücks ein, das nun bebaut werden soll. (Einladung als PDF)

26. November // Oranien- bis Rosenthaler Platz, Kreuzberg/Mitte
„Ihr habt den Termin bestimmt – wir bestimmen den Preis“ – noch eine Demo nach der Räumung der Brunnen183, diesmal mit ca. 3000 TeilnehmerInnen.

26. November // Zwille, Charlottenburg
Die WBA Theorie AG präsentierte: „Gentrification – zwischen theoretischer Diskussion und sozialem Kampf“. Gentrification hat sich in den letzten Jahren von einer wissenschaftlichen Theorie zu einem Kampfbegriff stadtpolitischer Initiativen, Gruppen, Bündnisse und Kampagnen entwickelt. Bei der Veranstaltung ging es zuerst darum, die Bedeutung des Begriffs zu klären und anschließend über Strategien im „Kampf um die Stadt“ zu diskutieren.

25. November // Kollwitzplatz bis Nordbahnhof, Prenzlauer Berg/Mitte
Nach der Räumung des Hausprojekts Brunnen183 und damit auch des Umsonstladens und der Lokalität Ballast der Republik zogen knapp 1000 Leute geradezu unglaubliche Mengen von Grünröcken auf sich.

25. November // Neues Stadthaus, BVV Mitte
„Mauerpark fertigstellen“ statt Zerstückelung durch StadtvillenDemonstration zur öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte. Dabei wurde die Behandlung der Bebauungspläne für den Weddinger Teil des Mauerparks erstmal vertagt.

24. November // Brunnenstraße 183, Mitte, und anderswo
Nach der Räumung des Hausprojekts Brunnenstraße 183 gerät allerlei in Bewegung: Zahlreiche kleinere und größere Aktionen in den nächsten Tagen, die deutlich zu machen versuchen, dass die Profitinteressen und die Verfügungsgewalt von Hauseigentümern nicht zu akzeptieren ist.

18. November // Friedelstr. 54, Neukölln
„Wer MACHT… die STADT… für WEN?“ Die Ausstellung (hier als PDF, 1,6 MB) über Veränderungen im Kiez (Neukölln) wurde von den Macherinnen vorgestellt. Ausserdem gab es den Film „Empire St. Pauli“.

18. November // Tazcafé, Kreuzberg
Die taz lud zur öffentlichen Disskussion: „Wo brennt’s? – Gentrifizierung und wie man sie bekämpfern kann“. Warum ist „Gentrification“ gerade DAS große Thema in der linken Szene? Sind Linke selbst nicht die Pioniere der Gentrifizierung? Macht ein „bisschen“ Gentrifizierung nicht auch für Linke den Kiez lebenswerter? Die Frage: Ist Auto abfackeln politisch? Und: Was sind andere sinnvolle politische Mittel? Auf dem Podium saßen Berufsredner von Grünen, ALB und der taz.

17. November // Genezareth Kirche, Neukölln
Das Quartiersmanagement Schillerpromenade lud zur Bewohnerversammlung zum Thema Task Force Okerstraße, gekommen war aber vor allem Protest. (Berichte beim gemeinen Wesen, der taz und indymedia)

16. November // Syndikat, Neukölln
Stadtteilversammlung Neukölln: „Jung, bunt, erfolgreich“ – unter diesem Motto wollen Kapital und Senat Nord-Neukölln umgestalten. Task Force Okerstrasse und Quartiersmanagement treiben diesen Gentrifizierungsprozess voran. Auf der Versammlung wurden Pläne geschmiedet, wie gegen diese Aufwertungsbemühungen vorgegangen werden kann. Dabei rückte eine QM-Veranstaltung am 17. November in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, Protest wurde ausgeheckt.

16. November // Café Morgenrot, Prenzlauer Berg
Was längst Mauerpark sein sollte, soll nun nach den Plänen von Mittes Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) bebaut werden. Informationen darüber, wie es zu dieser Situation kam und wie die aktuelle Lage aussieht. Im Anschluss die Doku „Unter deutschen Dächern: Berlin-Prenzlauer Berg“. Veranstaltet von: Vosifa, NEA und Mauerpark fertigstellen!

14. November // Mauerpark bis Rotes Rathaus, Prenzlauer Berg / Mitte
Demo gegen die geplante Bebauung des Mauerparks und für seine längst überfällige Fertigstellung.

14. November // Betroffenenvertretung Teutoburger Platz, Prenzlauer Berg
Strategien gegen steigende Mieten und für eine soziale und radikaldemokratische Wohnungspolitik // Workshop im Rahmen der „Unternehmen Stadt übernehmen!“-Reihe des Arbeitsschwerpunkts Stadt/Raum bei der BUKO

13. November // Kreuzberg-Museum
Gentrification für alle… – und zwar umsonst! Strategien gegen steigende Mieten und für eine soziale und radikaldemokratische Wohnungspolitik // Podiumsdiskussion im Rahmen der „Unternehmen Stadt übernehmen!“-Reihe des Arbeitsschwerpunkts Stadt/Raum bei der BUKO

6. November // East-Side-Gallery, Friedrichshain
Die feierliche Eröffnung der restaurierten Mauer wird von Protesten begleitet, die sich gegen Vertreibung durch steigende Mieten und superteure Bauprojekte richten.

2. November // New Yorck im Bethanien, Kreuzberg
DružbaR bzw. ДружбаR mit den Spreepirat_innen: Lecker Essen, Cocktails, Musika und ein bisschen Showprogramm: BINGO! mit eingestreuten Videoschnipseln zu goldenen Hausbesetzungszeiten mitten in Mitte und dem WBA-Bündnis von 1992.

2. November // DGB-Haus, Schöneberg
„Wohnen in Berlin: Soziale Stadtentwicklung – ein Lippenbekenntnis?“ Berliner Mietergemeinschaft und die gewerkschaftlichen Erwerbslosengruppen im Koordinierungskreis (KOK) der DGB Region Berlin berichten über die Entwicklung des Wohnungsmarktes, die Verschlechterung der AV Wohnen und die notwendigen politischen Konsequenzen.

1. November // ab Admiralbrücke, Kreuzberg
Kiezspaziergang durch den Graefekiez zum Thema Aufwertung, mit besonderem Blick auf die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Veranstaltet von der Miet AG im Graefekiez.

1. November // Kiez­gal­le­rie, Alt-Treptow
Startpunkt für einen Kiez-Rundgang zu aufwertenden Neubauprojekten und der Problematik der steigenden Mieten im Kunger-Kiez: Was können Betroffene gemeinsam unternehmen? Mit dabei: Grundstücksbesichtigung Schmollerplatz 1.

31. Oktober // ab Hermannplatz, Neukölln
„Süßes sonst gibt’s Saures – Tempelhof für Alle!“ Gruselige Demonstration zum Jahrestag der Flughafen-Schließung: Ein Jahr der gebrochenen Versprechen, das Flugfeld für die BerlinerInnen zu öffnen. Und gegen die Pläne eines Law-and-Order-Parks mit Zaun und Wachschutz.

30. Oktober // Loesje, Alt-Treptow
Die Initiative gegen Mieterhöhung und Verdrängung in Alt-Treptow lud zur großen Frage „Wem gehört die Stadt?“ und zum Austausch, wie Mieterhöhungen und Verdrängung begegnet werden kann. Joachim Oellerich von der Berliner Mietergemeinschaft berichtete von der aktuellen Berliner Baupolitik und wie diese auf den Wohnungsmarkt und die Kieze wirkt. Die Initiative wiederum gab Einblick in die aktuellen Geschehnisse in Alt-Treptow. Zahlreich anwesende Baugruppen-Mitglieder nervten herum, von der Aufwertung betroffene MieterInnen kamen aber glücklicherweise auch zu Wort(Einladung als PDF)

24. Oktober // im Berliner Herbstradio 99,1 MHz
Zwei Stunden Themensendung auf dem samstäglichen Bewegungsradio zum Thema Gentrifizierung.

24. Oktober // ab Warschauer Brücke, Friedrichshain, durch Kreuzberg nach Mitte
Zum Ende der Queer & Rebel Wagentage vom 21.-25. Oktober beteiligen sich je nach Zählung 600-1500 Menschen an einer feinen Demo für den Erhalt des queeren Wagenplatzes Schwarzer Kanal. Fotos beim Umbruch Bildarchiv.

23. Ok­to­ber // Re­gen­bo­gen­Ki­no, Kreuz­berg
Film „Was­ser un­term Ham­mer“ über die Pri­va­ti­sie­rung der kom­mu­na­len Was­ser­ver­sor­gung und ihre Fol­gen für die Bür­ge­rIn­nen. Ver­an­stal­tet vom Ber­li­ner Was­ser­tisch. An­schlie­ßend: Dis­kus­si­on zum Thema.

23. Ok­to­ber // quer durch Fried­richs­hain
Ka­me­raspa­zier­gang: Das Se­mi­nar für an­ge­wand­te Un­si­cher­heit (SaU) führt durch den ka­me­ra­über­wach­ten und quar­tiersge­ma­nag­ten Kiez. Auf­räu­men, Auf­wer­ten und Über­wa­chen gehen oft Hand in Hand: Das Ver­trei­ben un­er­wünsch­ter Per­so­nen, das Un­ter­bin­den su­spek­ter Hand­lun­gen und die Sorge um das sub­jek­ti­ve Si­cher­heits­ge­fühl sind Stra­te­gi­en, um Stadt­räu­me mit­tel­stands­fä­hig zu ma­chen. Doch in Fried­richs­hain sind Ka­me­ras (Karte als PDF) vor allem ein pri­vat­wirt­schaft­li­ches Phä­no­men: zur Ab­schre­ckung gegen Dieb­stahl, zur Über­wa­chung der An­ge­stell­ten oder…?

23. Oktober // Adalbertstraße, Mitte
Weil der Wagenplatz Schwarzer Kanal zum Jahresende von seinem Platz runter soll, der Berliner Liegenschaftsfonds sich aber bisher weigerte, Verhandlungen über Ausweichorte aufzunehmen, wurde im Rahmen der Wagentage kurzerhand der Hof einer leerstehenden Schule in der Adalberstraße 53 besetzt.

22. Oktober // Siegessäule, Tiergarten
Ist es die militaristisch-chauvinistische Herkunft der Goldelse, die immer wieder zum Trotz zur Nutzung als politische Litfasssäule reizt? Im Rahmen der Wagentage hängt ein riesiges Transparent mit der Forderung „Schwarzer Kanal bleibt!“ von der Besucherplattform herunter.

22. Oktober // Wagenplatz Schwarzer Kanal, Mitte
Queer and gentrification workshop auf den Queer & Rebel Wagentagen

21. Ok­to­ber // Wa­gen­platz Loh­müh­le, Alt-Trep­tow
Film „Em­pi­re St. Pauli“ über Auf­wer­tung und Wi­der­stand im Ham­bur­ger Kiez, im Rah­men der Wa­gen­ta­ge.

19. Oktober // Lunte, Neukölln
„Quartiersmanagement als Agentur für staatliche Repression, Antiziganismus und Stadtumstrukturierung“ – Austausch und Pläneschmieden zum Quartiersmanagement Schillerkiez und der Taskforce Okerstraße (mehr dazu z.B. hier,hier und hier).

17. Oktober // Reuter- und Reichenberger Kiez, Neukölln/Kreuzberg
Kiezspaziergang zu Orten und Zeichen der Aufwertung. Mit Aktivisten von Steigende Mieten stoppen! und der Spreepirat_innen. Veranstaltet vom Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

16. Oktober // Meuterei, Kreuzberg
Podiumsdiskussion „GrenzgängerArt“: Gentrifizierung in Berlin-Neukölln und Tel Aviv-Florentin im Vergleich. Mit Talia Margalit (Architektin, Dozentin für Geographie und Stadtentwicklung, Universität Negev), Henrik Lebuhn (Politologe, Berlin), Roee Suffrin (Bildender Künstler, Jerusalem), Alma Allora (Kunststudium Tel Aviv und Weimar) und Matthias Merkle (Retsina Film, Freies Neukölln). Veranstaltet vom Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

14. Ok­to­ber // Rat­haus Lich­ten­berg
„Sind die Ge­nos­sen­schaf­ten noch zu ret­ten? Wer hat das Sagen in der Ge­nos­sen­schaft?“ Hier ein Be­richt der In­itia­ti­ve Genossenschaft von unten von der Ver­an­stal­tung

9. Oktober // beim Kinderschutzbund (bundesweit)
Weil der Vorsitzende des Kinderschutzbundes Unna, Edwin Thöne, kein Problem damit hat, die ihm und Suitbert Beulker gehörende Liebigstraße 14 räumen zu lassen, und der Kinderschutzbund ihm wiederum da nicht reinreden mag, da es eine Privatsache sei, gab es einen Aufruf, sich für diesen Tag diverse Aktionen vor Büros des Kinderschutzbund auszudenken. Hier ein kleiner Bericht über Aktivitäten des Tages.

8. Ok­to­ber // Meu­te­rei, Kreuzberg
In­fo­abend „Stadt­um­struk­tu­rie­rung in Istan­bul und selbst­or­ga­ni­sier­ter Wi­der­stand von Be­woh­ner_in­nen da­ge­gen“: Meh­re­re Mil­lio­nen – vor allem – är­me­re Men­schen sol­len in den nächs­ten Jah­ren aus In­st­an­bu­ler Stadt­tei­len ver­trie­ben wer­den. Seit Jah­ren or­ga­ni­sie­ren sich Be­woh­ner_in­nen da­ge­gen. Ak­ti­vis­ten aus Istan­bu­ler Kiez­rä­ten waren an­we­send und haben von ihren Kämp­fen be­rich­tet und wir auch ein kleines bisschen von unseren. Es gab auch einen Ausschnitt aus einem noch im Entstehen befindlichen Dokumentarfilm über die rasante Entwicklung und Umstrukturierung Istanbuls.

6. Oktober // Sandmann, Neukölln
Kultur-Abend der Kampagne gegen Zwangsumzüge mit Theater, Lesung, Musik vielen Infos und kleinem Imbiss. (Einladung pdf)

26. September // quer durch Friedrichshain
„Immobilienrallye“ (ehemals Häuserrennen) – Demo zum Erhalt alternativer Wohn- und Kulturprojekte, vorbei an verschiedenen Projekten in Friedrichshain, an denen es hier und dort kleine Wettkampfstationen geben wird, die zum Häuserrennen dazugehören. Hier Bilder!

23. September // Marthashof Baustelle, Prenzlauer Berg
Richtfest des Luxuswohnprojekts wird von Protest begleitet

20. Sep­tem­ber // Kiez­cor­ner im Mau­er­park, Prenzlauer Berg
Gegen die Mau­er­park­be­bau­ung & So­zi­al­kahl­schlag
Open­air-​Ki­no: Filme über Gen­tri­fi­zie­rung und Mie­ter­hö­hung; Li­ve-​Hip­Hop mit Jenz Stei­ner

17. September // Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Wilmersdorf
Stadtpolitische Aktion “Die Krise findet Stadt – Wir übernehmen den Laden” im Rahmen des Aktionstags „Wir zahlen nicht für eure Krise!“
Senatorin Junge-Reyer erhält die Abdankungsurkunde
Weitere Aktionen in Berlin: Keine/r muss allein zum Amt am Jobcenter Mitte; Aktion Banküberfall am Wittenbergplatz; Videokundgebung am Rathaus Neukölln

17. September // Mieterladen Kreutzigerstraße, Friedrichshain
„Stell Dir vor….“ – „Mit wem würdest Du gern…“
Vom Mietenprotest bis zum Häuser besetzen, das urbane Prekariat nutzt die Krise und übernimmt den Laden – eine spielerische Diskussion ohne Abgrenzungsrituale mit Karin Baumert (Stadtsoziologin, 1995 Baustadträtin von Mitte, Netzwerk AbrissBerlin)

8. September // Bersarin- bis Boxhagener Platz, Friedrichshain
DemoLie­big 14 ver­tei­di­gen – stei­gen­de Mie­ten stop­pen – wir blei­ben Alle!“

6. Sep­tem­ber // vor den Carlofts, Kreuzberg
Stei­gen­de Mie­ten stop­pen! Be­droh­te Pro­jek­te ver­tei­di­gen! Car­Lofts zur Ruine ma­chen!
Mit dem Film: Em­pi­re St. Pauli – von Per­len­ket­ten und Platzverweisen und Musik von Herz­kas­per

28. August // B-Laden, Moabit
Viertes Vernetzungstreffen der Kampagne Steigende Mieten stoppen!

23. August // Nachbarschaftsgarten Linienstraße, Mitte
Nachbarschaftstreffen zum von einem Bauvorhaben bedrohten Garten // mit Film „Empire St. Pauli“ und Gästen von anderen Initiativen und Aktivitäten gegen blöde Bauprojekte

31. Juli bis 31. August // Bethanien-Südflügel, Kreuzberg
Ausstellung „Gentrifizierung in Neukölln?“ (hier auch als pdf, 1,6 MB)

25. Juli // Mieterladen Kreutziger Straße, Friedrichshain
Drittes Vernetzungstreffen der Kampagne Steigende Mieten stoppen! (Einladung als pdf)

18. Juli // Reichenberger Straße, Kreuzberg
Reichenberger Kiezfest zwischen Lausitzer und Ohlauer, organisiert von AnwohnerInnen und Initiativen aus dem Kiez. Kennenlernen, austauschen, vernetzen. Infostände, Workshops, Diskussionsrunden, Musik, u.v.m. für Klein bis Groß (ja, auch mit Steigende Mieten stoppen!)
Veranstaltungen dort: Kiezführung zu Orten der Aufwertung, Gesprächsrunde „Steigende Mieten“

17. Juli // Geschäftsstelle Mietergemeinschaft, Kreuzberg
„Brauchen wir eine soziale Wohnungspolitik?“ – Informations- und Diskussionsveranstaltung über den aktuellen Mietspiegel und den Wohnungsmarkt. Mit Sigmar Gude (Topos Stadtforschung) und Joachim Oellerich (Berliner Mietergemeinschaft)

15. Juli // Lohmühlenstraße, Alt-Treptow
Kritische Begleitung von eines Wohnungsbesichtigungstermins – Anlass sind die Nettokaltmieten zwischen 9 bis 12 €, die NeumieterInnen hier blechen dürfen

11. Juli // Waldemar Ecke Adalbertstraße, Kreuzberg
Kampagne Steigende Mieten Stoppen! auf dem Waldestraßenfest

11. Juli // Treptow | Friedrichshain | Kreuzberg | Mitte
Megaspree-Parade (hier ein youtube-Video dazu), auf der es nicht nur um den Erhalt aufwertender Kulturbetriebe ging, sondern gelegentlich auch mal um das Problem Aufwertung selbst

3. Juli // vorm Radialsystem V, Friedrichshain
Kundgebung vor der SPD-Jubelveranstaltung: „Armut, Ausgrenzung, steigende Mieten, Verdrängung stoppen – die herrschende unsoziale Stadtpolitik angreifen!“

20. Juni // am und auf dem Flughafen Tempelhof
1500 Angehörige paramilitärischer Einheiten veranstalten eine Übung in Sachen Aufstandsbekämpfung, verteidigen nebenbei auch eine Wiese. Etwa 5000 Angehörige bunter Zusammenhänge fordern die Freigabe der Wiese.

19. Juni // Mauerpark bis Helmholtzplatz, Prenzlauer Berg
Kiezparade gegen Kürzungen und Gentrifizierung (Bericht bei Indymedia)

18. Juni // UBI-KLIZ-Mieterladen, Friedrichshain
Vortrag und Diskussion mit Andrej Holm: „Eine Bilanz der Berliner Stadterneuerung seit der Wende mit aktuellen Bezügen zur Wohnungspolitik“

13. Juni // SfE im Mehringhof, Kreuzberg
Workshops im Rahmen der ActionWeeks: Analyse der Prozesse und Konflikte im Kontext der kapitalistischen Stadterneuerungspolitik

12. Juni // Yaam, Friedrichshain
„Dein Kiez außer Kontrolle“ – Open-Air-Konzert mit Mono & Nikitaman
Plakat und Pressemitteilung (pdf) dazu

12. Juni // Kiezladen der Betroffenenvertretung Helmholtzplatz, Prenzlauer Berg
Zweites Vernetzungstreffen der Kampagne Steigende Mieten stoppen! (hier etwas Bericht dazu)

12. Juni // Michaelkirchplatz, Mitte
Besetzung eines seit elf Jahren leerstehenden Gebäudes am Michaelkirchplatz 4-5

12. Juni // Kottbusser Brücke bis Alt-Treptow (dort Auflösung, da Teilnehmende zum besetzten Haus gefahren waren)
„Damit wir nicht unter die Räder kommen…“ – Fahrraddemo gegen Gentrifizierung, steigende Mieten, Verdrängung von alternativen Projekten, Media-Spree und die ganze blöde Stadtumstrukturierung

11. Juni // B-Lage, Neukölln
Infoabend zur Tempelhof-Entwicklung und -Besetzung mit einer Einordnung in die stadtpolitische Entwicklung Berlins – Gentrifizierung, steigende Mieten, wem gehört die Stadt und wer bestimmt?

11. Juni // RAW Tor 2, Friedrichshain
Kiezdemo für die Entwicklung des RAW-Geländes im Interesse der AnwohnerInnen und NutzerInnen

11. Juni // Boutique ‚Wunderkind‘, Mitte
Erste Aktion im Rahmen der Schmuddel-Weeks für gezielte Abwertungaktionen gegen Gentrification

6. – 21. Juni // Berlin
Aktionswochen gegen Gentrification (Aktionsticker mit allerlei Berichten)

6. Juni // ab Hauptbahnhof Potsdam
„Lebensräume statt Preußenträume“ – Freiräumedemo in Potsdam

4. Juni // Syndikat, Neukölln
Informationsveranstaltungen über die Zukunft des Tempelhofer Feldes

29. Mai // Helmholtzplatz, Prenzlauer Berg
HipHop-OpenAir gegen Kürzungen & Gentrifizierung

24. Mai // Karl-Kunger-Straße, Alt-Treptow
Informativer Kiezspaziergang zur Miet- und Verkehrsentwicklung (von der Initiative Karla Pappel gegen Mieterhöhung und Verdrängung Alt-Treptow)

17. Mai // Max-Taut-Schule, Lichtenberg
Aktion zum SPD-Landesparteitag (Flugblatt und Bericht dazu)

15. Mai // Statthaus Böcklerpark, Kreuzberg
Erstes Vernetzungstreffen der Kampagne gegen steigende Mieten (Bericht)

12. Mai // Flughafen Tempelhof
Zum Tag der offenen Tür kamen auch jede Menge AktivistInnen mit der Forderung „Tempelhof für Alle!“ – Mietenstopp war auch dabei.

10. Mai // Wagenplatz Lohmühle, Alt-Treptow
„Wann trifft es Dich?“ – Mieterhöhung & Verdrängung in der Berliner Innenstadt. Diskussionsveranstaltung mit Initiativen und Betroffenen (Bericht auf Indymedia)

14. März // Hermannplatz bis Frankfurter Tor
„United we stay“ – Demonstration für kollektive Freiräume

2008

15. Dezember // Kato, Kreuzberg
Was kommt nach Mediaspree? Stadtentwicklung anders! Die AG Spreeufer des Initiativkreises Mediasspree Versenken! macht Werbung für Baugruppen-Projekte am Spreeufer.

29. November // Oberbaumbrücke bis Reichenberger Straße
Mietenstopp-Demo

1. November // Café Carloft, Kreuzberg
Drei Filme zu Mietkampf und Hausbesetzung, darunter den 80er-Klassiker „Neun Tage hinter den Barrikaden“.

Diese Termine sind nicht alle gezielt für die Kampagne gegen steigende Mieten organisiert und veranstaltet worden. Sie reihen sich aber ein in eine Fülle von Aktivitäten, die sich mit der Problematik der steigenden Mieten beschäftigen.